Studentenwohnungen: Eine zukunftsträchtige Geldanlage

Banken und Initiatoren locken mit den verschiedensten Anlagemöglichkeiten für einen langfristigen Vermögensaufbau. Das Problem ist nur, dass viele Geldanlagen meist nicht genug Rendite erzielen um auf längere Zeit und vor allem nachhaltig das Vermögen zu vermehren.

Hier kommt die Immobilie, speziell der Wachstumsmarkt Studentenappartements, ins Spiel. Immobilien waren und sind seit jeher eine der stabilsten Anlagemöglichkeiten. Sie haben nicht nur Zukunft, sondern stellen ein solides Investment dar.
Derjenige, der in Immobilien investiert, fokussiert langfristig erzielbare Renditen und damit dauerhafte Gewinne. Der Wachstumsmarkt „Studentenwohnungen“ boomt hier seit ca. zwei Jahren.

Viele Anleger und Investoren haben bereits erkannt, dass durch das knappe Angebot bei einer hohen und stetig wachsenden Nachfrage, nicht nur eine hohe Rendite bei konstanten Mieteinnahmen sondern auch ein entsprechender Wertzuwachs generiert werden kann. Studenten und Studentinnen sind im Regelfall nur einige Jahre als Mieter in der Wohnung. Das heißt, dass bei einem regelmäßig wechselnden Mieter die Kaltmiete beim Neueinzug entsprechend nach oben angepasst werden kann.

Die kleinen Studentenapartments mit durchschnittlich ca. 28 m² bringen aber noch mehr Vorteile. Neben der nahezu garantierten Vermietbarkeit an den Universitätsstandorten und der kontinuierlichen Mietanpassung, lässt sich eine solche Wohnung natürlich auch besser wieder verkaufen als eine 3- oder 4-Zimmer-Wohnung. Zudem benötigt man als Kapitalanleger natürlich auch weniger Grundkapital für den Erwerb einer solchen Studentenwohnung.

Um diese Vorteile voll ausschöpfen zu können und das Risiko eines etwaigen Leerstand gegen Null gehen zu lassen, sind natürlich einige Punkte zu beachten. Neben dem generellen Standort, also Universitätsstädte, sollte man auch das unmittelbare Umfeld der Wohnanlage prüfen. Wie weit ist es zur Uni oder zur FH? Erreiche ich sie zu Fuß? Wie ist die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel? Gibt es eine Bibliothek, Einkaufsmöglichkeiten, Freizeitaktivitäten, etc. in der unmittelbaren Nähe? Neben dem Umfeld gibt es auch einige Punkte zur Wohnung selbst abzuprüfen. Ist diese teilweise oder komplett möbliert? Gibt es einen Arbeitsplatz/Computertisch, eine voll ausgestattete Küche, Regale, Schränke, etc.? Gibt es Gemeinschaftsräume und Waschmaschinen? Verwaltungstechnische Aspekte sind: Vermietungsservice, eine kompetente Hausverwaltung, Sorglos-Pakete für Mieter und Vermieter, die mittlerweile als Standard angeboten werden.

Funktionale Kriterien stehen hier definitiv im Vordergrund. Der Student oder die Studentin soll sich letztlich auf sein oder ihr Studium konzentrieren können.
Passen alle Rahmenbedingungen und hat man bei allen Kriterien und Aspekten „ein gutes Bauchgefühl“, kann das Investment in eine Studentenwohnung die ideale Geldanlage darstellen. Die Investition in Appartements für Studenten ist nicht nur ein solides Investment, sondern hat auch Zukunft.

 

(c) Ott Investment AG, studentenwohnungen-blog.de, 07/2012

Über Rainer Ott

Rainer Ott ist Vorstand der Ott Investment AG in Schlüsselfeld. Als Fachbuchautor ("Mit Immobilien mehr verdienen") machte er sich in den vergangenen Jahren einen Namen. Viele Interviews für namhafte Zeitschriften folgten. Weitere Infos finden Sie hier Rainer Ott
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Studentenwohnung-Artikel abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar