Schweinfurter Privatschüler bekommen zweite Chance

Nach bestandener Aufnahmeprüfung könnten es die Schüler auf die Staatliche Schule schaffen.

Die Privatschüler in Schweinfurt, die allesamt durch die schriftlichen Abiturprüfungen gefallen sind, dürfen die 12. Klasse noch einmal wiederholen. Dafür müssten sich die betroffenen Schüler jedoch  einer Aufnahmeprüfung in sieben Fächern unterziehen. Diese Prüfung werde Ende Juli stattfinden. „Uns ging es darum, den Eltern und den betroffenen Schülern Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen“, sagte der Leiter der staatlichen Fachoberschule Schweinfurt, Harald Bauer.

Zurzeit werden die Leistungsnachweise und Klausuren untersucht, und es werde ebenfalls geklärt werden müssen, ob die Genehmigungsvoraussetzung für die private Fachoberschule in Schweinfurt noch gegeben ist.

„Wir müssen nun prüfen, was die Ursachen dieses einmaligen Misserfolges sind“, sagte der zuständige Ministerbeauftragte, Hansjörg Bosch. „Irgendwo muss es Nachlässigkeiten gegeben haben, wenn solche Dinge passieren“ ,so Bosch weiter. Eine Schließung der Privatschule, eventuell sogar schon zum nächsten Schuljahr, sei auch nicht ausgeschlossen.

Nun gehe es darum, zu bewerten, wer es schaffen würde, die 12. Klasse erfolgreich zu meistern. Wer diese Prüfung nicht absolvieren will oder diese nicht bestehe, bekommt die Möglichkeit, den 11. Jahrgang zu wiederholen. Eine Berufsausbildung wäre aber ebenfalls eine Option für manche Schüler.

 

Über Rainer Ott

Rainer Ott ist Vorstand der Ott Investment AG in Schlüsselfeld. Als Fachbuchautor ("Mit Immobilien mehr verdienen") machte er sich in den vergangenen Jahren einen Namen. Viele Interviews für namhafte Zeitschriften folgten. Weitere Infos finden Sie hier Rainer Ott
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Studentenleben abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar