Der Mangel an Studentenwohnungen wird immer größer

Der Mangel an Studentenwohnungen wird immer grösser in DeutschlandDer Mangel an Studentenwohnungen wird immer größer. Dadurch werden nun auch die Wartezeiten immer länger. Sie können in manchen Großstädten bis zu 40 Wochen betragen.

Bundesbauminister Peter Ramsauer von der CSU ließ verlauten, dass es in Deutschland rund 70.000 Studentenwohnungen zu wenig gibt. Dies hängt unter anderem auch mit dem Wegfall der Wehrpflicht und den doppelten Studienjahrgängen zusammen. Denn hierdurch stiegen die Studentenzahlen in den letzten drei Jahren um 20.000 an. Tendenz weiter steigend.

Dadurch, dass die Studenten immer mehr werden, wird auch die Wartezeit für die Studentenwohnungen immer länger – in Großstädten sind es zum Teil 40 Wochen.

Es werden zwar zurzeit viele Studentenwohnungen gebaut, doch dies werde nicht reichen, um für jeden eine passende Wohnung zu finden. Darum müssen viele Studenten zusehen, wo sie während ihres Studiums unterkommen können.

Auch in Berlin werden im Hinblick auf das bevorstehende Wintersemester etwa 500 Studentenwohnungen  mehr zur Verfügung gestellt, doch auch dies wird die hohe Nachfrage nicht decken können.

Zum jetzigen Zeitpunkt kann man nur abwarten, wie schnell die Städte die Wohnbauprojekte für Studenten vorantreiben. Kurz- und mittelfristig wird das Problem aber letztendlich nicht gelöst werden können.

© Die Studentenwohnung, 08/2013, „Der Mangel an Studentenwohnungen wird immer größer“

 

Über Rainer Ott

Rainer Ott ist Vorstand der Ott Investment AG in Schlüsselfeld. Als Fachbuchautor ("Mit Immobilien mehr verdienen") machte er sich in den vergangenen Jahren einen Namen. Viele Interviews für namhafte Zeitschriften folgten. Weitere Infos finden Sie hier Rainer Ott
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Studentenleben, Studentenwohnung-Artikel, Studentenwohnungen Kapitalanlage, Zimmersuche abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar